B-Juniorinnen Pokalhalbfinale am 11.04.2015

Nach dem tollen Meisterschaftsspiel gegen Eintracht Hannover (1:0 Sieg) vor Ostern wollten wir im Bezirkspokal ebenfalls eine gute Partie abliefern. Wir fuhren als krasser Außenseiter zum Halbfinalspiel gegen den aktuellen Bezirksligazweiten JSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl/Wiedensahl ins Schaumburger Land. Trotz des sehr schlechten Zustandes der Spielfläche, Acker hätte es besser getroffen, konnten wir von Anfang an mit dem Heimteam mithalten und uns gute Torchancen erspielen. Die gefährlichsten Angriffe wurden durch Dauerläuferin Merit auf die jeweiligen Außenpositionen von Charlotte auf rechts und Lydia über links eingeleitet. Außerdem war die quirlige Elisabeth als Mittelstürmerin wieder kaum zu bremsen. Die Dreierkette mit Maren, Marilena und Luisa stand zu dem recht sicher und hatte nur mit einer gefährlichen gegnerischen Stürmerin in der Anfangsphase last. Die Zuteilung von Anna-Sophie als "Schatten" brachte aber Entlastung. Trotz einiger Konter der Gastgeber lag die Mehrzahl der Chancen auf unserer Seite und doch passierte, außer einem heftigen Regenschauer bis kurz vor dem Halbzeitpfiff nichts mehr. Die Halbzeitansprache von mir traf auf fruchtbaren Boden, denn gleich nach Wiederanpfiff übernahmen wir eindeutig die Initiative und setzten die Gegnerinnen einer Dauerbelagerung aus. Jetzt hatten wir uns richtig in das Match gekämpft und wollten unbedingt den Sieg in der regulären Zeit, denn in der vergangenen Saison (noch als C-Juniorinnen) verpasste man das Finale durch ein verlorenes Neunmeterschießen. Mit viel Leidenschaft und Laufbereitschaft, jetzt war es von Vorteil, mit Jamie, Liza-Marie, Alissa und Helena vier frische Kräfte auf der Bank zu haben, wurden die Gastgeberinnen unter einen gewissen Dauerdruck gesetzt. Die Feldanteile waren hoch, doch das Problem war (wieder einmal!!!) die Chancenverwertung, denn bei allen Aktionen stand entweder die vielbeinige Abwehr der Heimneun oder der Pfosten bei dem Freistoßhammer kurz vor dem Ende von Charlotte im Weg. Es blieb bis zum Abpfiff beim Remis und das bedeutete Neunmeterschießen. Unsere fünf Schützinnen wurden dann nach mentaler Stärke, den Strafstoss zu schießen, ausgewählt. Die Gastgeber begannen und trafen zum 1:0. Annika war danach unsere erste Schützin und jagte das Leder zum Ausgleich ins Tor. Lauenhagen ging danach mit 2:1 in Führung. Charlotte konnte ihren Neunmeter leider nicht verwandeln. Die 3. Lauenhagenerin konnte ebenfalls nicht verwandeln. Dann legte sich Jamie den Ball auf den Punkt, lief an und schoss knallhart in den Torwinkel zum 2:2 Ausgleich. Die 4. Lauenhagenerin verwandelte ihren Strafstoss zum 3:2. Es folgte Alissa, die emotionslos in die Mitte des Tores zum erneuten Ausgleich traf. Die letzte Lauenhagener Spielerin hätte uns mit einem Treffer in Zugzwang bringen können, doch dieser Schuss war die sichere Beute von "Katze" Annika. Jetzt war es an Helena unseren Traum vom Finale klar zu machen. Sie lief an und versenkte den Ball unhaltbar für die Torfrau des Gastgebers zum 3:4. Die Freude beim Team, dem Trainer und den zahlreich mitgereisten Zuschauern war riesengroß. Jetzt freuen wir uns auf ein Finale gegen den TSV Bemerode aus der Landeshaupstadt Hannover. Zur Mannschaft des SVSB gehörten: Annika Monecke - Marilena Lange, Maren Wiggert, Luisa Maß, Jamie Schäfer, Alissa Lange, Anna-Sophie Meyer, Charlotte Witte, Merit Stahn, Lydia Braedikow, Elisabeth Rasch, Helena Schröder, Liza-Marie Wermann

Letzte Änderung am Sonntag, 12 April 2015 20:12

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Vereinstermine

Meist gelesen

Schon gelesen?

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen