B-Juniorinnen Niedersachsenpokal am 29.08.2015

Bei sommerlichen Temperaturen begannen die Gäste wie erwartet sehr druckvoll und drängten uns in unsere Spielfeldhälfte. Anfangs merkte man uns die zu kurze Vorbereitungszeit und einige positionsbedingte Veränderungen an. Nach einer Viertelstunde zahlte sich die spielerische Überlegenheit der HSCerinnen aus und sie gingen verdient in Führung. Wer jetzt aber dachte wir würden einbrechen und wieder hoch verlieren, sah sich getäuscht. Nervosität und Respekt wurden endlich abgelegt, so dass wir auch offensive Akzente setzen konnten. Der HSC blieb spielbestimmend, hatte aber bis zur Halbzeit nur noch eine wirkliche Großchance, als ein fulminanter Fernschuss ans Lattenkreuz klatschte. Wäre der Ball ein bischen tiefer gekommen, dann wäre Annika noch dran gewesen. In der Halbzeitpause luden wir die Akkus wieder auf und die zweite Spielhälfte konnte ausgeglichener gestaltet werden. Wir hatten zwar einige gefährliche, aber keine zwingenden Aktionen der Gäste zu überstehen, so dass Mitte des 2. Abschnitts die Partie mehr auf Augenhöhe gestaltet werden konnte. In Minute 62. wurde Charlotte auf der rechten Außenbahn auf die Reise geschickt und ihren knallharten Flachschuss in den Strafraum nutzte unsere Mittelstürmerin Elisabeth und rutschte mit Ball zum Ausgleich über die Linie. Die nachfolgenden wütenden Angriffe der Landeshauptstädterinnen landeten entweder neben dem Tor, bei Annika oder in unserer vielbeinigen Abwehr. Fünf Minuten vor dem Ende bot sich Charlotte noch einmal eine hundertprozentige Gelegenheit zum Siegtreffer, aber sie drosch den Ball aus kurzer Distanz über das Tor. Es musste ein Elfmeterschießen zur Entscheidung durchgeführt werden. Der HSC Hannover begann vom Punkt aus und traf zur Führung. Unsere erste Schützin war Annika und die traf zum Ausgleich; danach verschoss dann der HSC. Charlotte versenkte ihren Elfer zur Führung. Der Gast traf dann zum Ausgleich, doch Anna-Sophie besorgte wieder den alten Abstand. Die nächste HSCerin schoss hoch in die linke Ecke, doch Annika hielt den Ball mit einer Hand. Die vierte Schützin Alissa konnte jetzt schon alles klar machen und versenkte den Ball in die Maschen. Die Überraschung war perfekt! Der Wahnsinn geht weiter und der krasse Außenseiter steht im Viertelfinale des Niedersachsenpokals. Zur Mannschaft gehörten: Annika Monecke - Pia Schuster, Luisa Maß, Anna-Sophie Meyer, Alissa Lange, Merit Stahn, Helena Schröder, Charlotte Witte, Lydia Braedikow, Tahnee Kintscher, Elisabeth Rasch, Liza-Marie Wermann, Synje Limberg, Alexandra von Engelhardt

Letzte Änderung am Sonntag, 30 August 2015 13:12

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Vereinstermine

Meist gelesen

Schon gelesen?

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen